Erntedankfest im Johannesstift

Zum 46. Male fand am 29. September 2019 das Erntedankfest im Evangelischen Johannesstift in Berlin Spandau statt, zu dem auch der Kyffhäuser Landesverband Berlin e.V. eingeladen war. Und so machte sich der Landesvorsitzende Wolfram Mandry mit Familie auf den Weg nach Spandau. Das Wetter war zwar nicht besonders, aber das tat der guten Stimmung vor Ort keinen Abbruch. An vielen Ständen wurde gezeigt was so das Jahr über mit den Kindern, den älteren Menschen und den behinderten Menschen getan wird. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Der Festumzug war wie immer Bunt und Vielfältig. Höhepunkt war dann die Übergabe der Erntekrone an den Stiftvorstand. Auch der Bezirksbürgermeister von Spandau, Herr Kleebank lies es sich nicht nehmen wieder dabei zu sein. Danach begann dann ein vielfältiges und interessantes Programm auf der Hauptbühne vor der Stiftskirche.

Trotz des nicht immer guten Wetters konnten wir dann mit vielen neuen Eindrücken am späten Nachmittag den Heimweg antreten.

 

Wolfram Mandry

Landesvorsitzender

 

 

Text und Bilder: Wolfram Mandry


Aktiv Spenden gesammelt

Zum achten Male nahm am Wochenende, am 7./8. September, der Kyffhäuser Landesverband e.V. am traditionellen Flugplatzfest/Tag der Reservisten auf dem ehemaligen Flugplatz Gatow, jetzt Luftwaffenmuseum der Bundeswehr, teil.

Ein Anziehungspunkt wie schon in den vergangenen Jahren, besonders für Kinder, war unser Info-Stand mit Glücksrad, Büchsenwerfen und erstmalig mit dem Lichtpunktschießen. Groß war der Andrang an allen Stationen, konnte man doch mit einer kleinen Spende attraktive Preise gewinnen und dabei noch Gutes tun. Das sehr gute Ergebnis auch in diesem Jahr soll u.a. der „August-Hermann-Franke-Schule“ im Evangelischen Johannesstift Spandau zu Gute kommen. Bei der Schule handelt es sich um eine integrative Schule in der behinderte und schwerstbehinderte Kinder eine Schulausbildung erhalten. Wir konnten uns schon selbst vor Ort einen Eindruck verschaffen mit welch hohem Engagement hier das Lehr- und Betreuungspersonal arbeitet. Und uns hat es Spaß gemacht in die glücklichen Kinderaugen zu schauen, wenn sie einen Preis nach ihrem Geschmack gefunden haben. Unser Lichtpunktschießen war nicht nur bei Kindern ab 8 Jahren beliebt, auch zahlreiche Erwachsene übten sich im „schießen“. Unserer Schießwarte mit ihren Helfern leisteten eine hervorragende Arbeit. Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde mit seinem Trefferbild von 10 „Schuss“.

Am ersten Tag war der Andrang am Glücksrad und dem Büchsenwerfen so groß, das wir bereits um 15:00 Uhr schließen mussten, da alle Preise vergeben waren. Aber Dank unserem Heiko hatten wir dann für den zweiten Tag wieder genug Preise dabei. Als dann am zweiten Tag um 18:00 Uhr Schluss war, waren wir alle ziemlich kaputt, aber glücklich. Hatten wir doch alle gemeinsam etwas Gutes getan und dabei noch ganz viel Freude bereitet. Mein Dank geht an dieser Stelle an alle freiwilligen Helfer die zu diesem guten Gelingen an den beiden Tagen aktiv beigetragen haben. Ein besonderen Dank aber soll unser Kamerad Heiko Leistner erhalten. Ihm ist es in erster Linie zu verdanken, das wir mit so umfangreichen verschiedenen Preisen und hervorragender Dokumentation diese Veranstaltung durchführen konnten und das schon seit mehreren Jahren.

Einen großen Dank an auch an das Org.-Team um Herrn Oberstleutnant Leonhardt und Oberstabsfeldwebel Zech für die gute Vorbereitung und Durchführung der gesamten Veranstaltung.

 

Wolfram Mandry

Landesvorsitzender

 

Bildnachweis bei Wolfram Mandry