Herzlich Willkommen beim Kyffhäuserbund

Der Kyffhäuserbund ist ein demokratischer Volksbund mit über 200jähriger Tradition. Jeder unbescholtene Bürger, der die Ziele des Bundes anerkennt und sich zum Grundgesetz bekennt, kann Mitglied werden.

Der Kyffhäuserbund betreibt aktive Reservistenarbeit, fördert den Sport und insbesondere das Sportschießen. Er ist auf Bundesebene als schießsportreibender Verband anerkannt.

 

mehr lesen ...


Wir trauern um Wolfgang Rosendahl!

 

Der frühe, unerwartete Tod unseres Vizepräsidenten Kamerad Wolfgang Rosendahl hat uns tief erschüttert.

 

Wolfgang Rosendahl war der aufrechte und zuverlässige Freund, der über Jahrzehnte hinweg seine ganze Kraft und sein Streben unserem Verband und unseren Mitgliedern zur Verfügung gestellt hat. Er war in seinem Schaffen ein Vorbild und wird es für uns bleiben. Um unseren Kyffhäuserbund hat er sich sehr verdient gemacht.

Mit Wolfgang Rosendahl verlieren wir einen treuen Kameraden und einen sehr guten Freund.

Wir werden Ihn nie vergessen und ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

Unsere Gedanken sind bei seiner Familie.

 

Für den Bundesvorstand

Heinz Ganz
Präsident


Die Trauerfeier fand am Freitag, den 18.11.2016 um 12.00 Uhr in der evangelischen  Kirche, Kreyenfeldstr. 32 in 44894 Bochum statt.
Die anschließende  Beisetzung erfolgte auf dem Friedhof Werne, im Kerkdahl 6 in 44894 Bochum.




Der Kyffhäuserbund e.V. im Überblick



TRADITION HAT ZUKUNFT


Aus der sozialen Schützenbruderschaft in Wangerin (Pommern) im Gründungsjahr 1786, die sich um Kriegsversehrte, Witwen und Waisen kümmerte, hat sich heute ein moderner, gemeinnützig anerkannter Kyffhäuserbund e.V. entwickelt.

30.000 Mitglieder fördern Tradition, Kultur, Soziales, Denkmalschutz, Schießsport mit Schulungsseminare, Musik, Jugend-, Frauen- und Reservistenarbeit.

 

mehr lesen




SCHIESSSPORT


Der Kyffhäuserbund ist mit rund 20.000 Sportschützen als schießsporttreibender 
Verband anerkannt, führt mehrtägige
 Waffen-Sachkunde- und Fortbildungslehrgänge durch.


Beim Schießsport können sich Kinder (bis 12 Jahre Lichtpunktschießen), Jugendliche (ab 12 Jahre Luftgewehr) und Erwachsene in einzelnen Disziplinen bis zu den Bundesmeisterschaften 
qualifizieren.

 

 

mehr lesen




SOZIALES ENGAGEMENT


Soziales Engagement spielt eine wichtige Rolle beim Kyffhäuserbund. Es werden Haussammlungen für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., die Tschernobyl-Hilfe*, Betreuung von Mitgliedern und die Bereitstellung von Freiplätzen in zwei Erholungspensionen aus Mitteln eigener Sozialwerke unterstützt.

*(z.B. Bild: KK Grüsselbach - Fussballspiel: Tschernobylkinder gegen Grüsselbacher Kinder)

 

mehr lesen





KYFFHÄUSERFRAUEN


Seit 1951 beleben Frauengruppen den Kyffhäuserbund, deren größte Aufgaben die Hilfe für den Nächsten, Traditionspflege, Geselligkeit, Schießsport und der Zusammenhalt vielseitiger Aktivitäten in den Kameradschaften ist. Die Kyffhäuserfrauen verkörpern unser freiheitlich rechtliches Gemeinwesen, helfen mit ihrem karitativen Wirken* auch die soziale Gerechtigkeit, den Frieden innerhalb Deutschlands zu sichern und richten ihre Hoffnung dabei auf eine friedliche Zukunft in einem geeinten Europa.

*(z.B. Bild: KK Dithmarschen - Aktion "Geschenke im Schuhkarton")

 

mehr lesen




KYFFHÄUSERJUGEND


Jugendarbeit wird im Kyffhäuserbund großgeschrieben. Alle Mitglieder bis 21 Jahre werden zunächst in der Kyffhäuserjugend betreut, die sich speziell um die Belange der jungen Mitglieder kümmert.
 Die Aktivitäten der Ortsgruppen, Kreis- und Landesverbände beschränken sich bei weitem nicht auf das Sportschießen, sondern hier werden vielfältige Programme angeboten.
Von A wie Auslandsfahrt bis Z wie Zeltlager ist alles dabei.

 

 

 


mehr lesen




DENKMALSCHUTZ


Viele Kyffhäuser Kameradschaften - darunter auch zahlreiche Jugendgruppen - pflegen und schützen ehrenamtlich diese Kriegsdenkmäler* mit den dazugehörenden Grünanlagen oder haben Patenschaften zur Betreuung von Grabstätten ausländischer Kriegsgefangenen, die vor und während der Kriegsjahre in ihren Gemeinden starben. Denkmäler oder Steinkreuze werden fachmännisch gereinigt und auch neu beschriftet. 

*(z.B. Bild: KK Köhlen - Sanierung des Ehrenmals)

 

 

 

 

mehr lesen




Aktuelles


Engagement:

Ministerpräsident Bouffier verleiht Hessischen Verdienstorden

Ministerpräsident Bouffier verleiht den Hessischen Verdienstorden 2016 an Alfred Gollbach, Dr. Christiane Heinemann, Dr. Hartmut Heinemann, Professor Dr. Ursula Lehr und Bernfried Wieland (© Staatskanzlei)
Ministerpräsident Bouffier verleiht den Hessischen Verdienstorden 2016 an Alfred Gollbach, Dr. Christiane Heinemann, Dr. Hartmut Heinemann, Professor Dr. Ursula Lehr und Bernfried Wieland (© Staatskanzlei)
Ministerpräsident Bouffier verleiht den Hessischen Verdienstorden 2016 an Alfred Gollbach (© Staatskanzlei)
Ministerpräsident Bouffier verleiht den Hessischen Verdienstorden 2016 an Alfred Gollbach (© Staatskanzlei)

Alfred Gollbach, Dr. Christiane Heinemann, Dr. Hartmut Heinemann, Professor Dr. Ursula Lehr und Bernfried Wieland ausgezeichnet
Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier hat am 20.9.2106 Alfred Gollbach, der früheren Bundesministerin Prof. Dr. Ursula Lehr und dem ehemaligen Kreistagsvorsitzenden des Wetteraukreises, Bernfried Wieland, den Hessischen Verdienstorden verliehen. Die Eheleute Christina und Hartmut Heinemann wurden vom Regierungschef für ihr langjähriges Engagement mit dem Hessischen Verdienstorden am Bande ausgezeichnet. „Unser Land und unsere Gesellschaft brauchen Menschen mit großem ehrenamtlichem Engagement, die ihr Wissen, ihr Können und ihr Tun zum Wohle der Allgemeinheit einsetzen. Ohne bürgerschaftliches Engagement im Ehrenamt ist ein freiheitlicher, demokratischer und sozialer Staat nicht denkbar. Sie helfen, unsere Gesellschaft zusammenzuhalten und sind Vorbilder für Menschlichkeit und Miteinander“, sagte der Regierungschef. „Sie alle haben etwas geschaffen, das es ohne Ihre Initiative nicht geben würde. Dafür möchte ich Ihnen herzlich Danke sagen“, so Ministerpräsident Volker Bouffier heute in der Hessischen Staatskanzlei.


Engagement für hilfs- und zuwendungsbedürftige Menschen
Seit mehr als fünf Jahrzenten engagiert sich Alfred Gollbach ehrenamtlich in vielfältiger Form. Als Mitglied im Ortsbeirat Rasdorf-Grüsselbach hat er sich von 1972 bis 2001 ununterbrochen für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger seiner Heimatgemeinde stark gemacht. Während dieser Zeit war er fünf Jahre Abgeordneter der Gemeindevertretung in Rasdorf. Neben der Kommunalpolitik ist dem 76-Jährigen der Brandschutz ein besonderes Anliegen. Als aktiver Feuerwehrmann war er Wehrführer und vier Jahrzehnte lang Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Grüsselbach, deren Ehrenvorsitzender er heute ist. Zudem war er lange Jahre Ortsbrandmeister in Rasdorf und zählte zu den Mitbegründern der Jugendfeuerwehren. Eine besondere Herzensangelegenheit ist ihm sein Engagement für hilfs- und zuwendungsbedürftige Menschen. Der gelernte Maurer und Fliesenleger ist Vorsitzender der Kyffhäuser Kameradschaft Grüsselbach, Vorsitzender im Kreisverband Hünfeld und Schatzmeister des Kyffhäuserbundes im Landesverband Hessen. „Seit mehr als 15 Jahren unterstützen Sie verschiedene Projekte der Tschernobyl-Opfer-Fürsorge. Sie scheuen dabei keinen Aufwand und keine Entfernung, um Geld- und Sachspenden zu sammeln und gesundheitlich geschwächte Kinder bei ihrem Erholungsurlaub in der Rhön oder im Kinderheim Motzlar in Thüringen zu unterstützen. Ihr soziales Engagement ist bemerkenswert“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier. Zudem organisiere er Ausflüge, Grillfeste sowie verschiedene Feierlichkeiten für die Betroffenen und unterstütze auf ähnliche Weise die Arbeit des Vereins „Kinder aus Shitkowitschi – Hilfe nach Tschernobyl“. Das ehrenamtliche Tätigkeitsspektrum Alfred Gollbachs erstreckt sich gerade in jüngster Zeit auch auf den kirchlichen Bereich. Seit drei Jahren hat er das Amt des Kirchenküsters der katholischen Kirchengemeinde St. Anna Grüsselbach inne und zeichnete sich insbesondere durch seinen Arbeitseinsatz bei der umfangreichen Renovierung des Kirchengebäudes aus. Darüber hinaus ist der Mitbegründer und Vorsitzende der Forstbetriebsvereinigung in Grüsselbach Mitglied in zahlreichen weiteren Vereinen seines Heimatortes wie beispielsweise im Karneval-Verein, dessen Komitee er mehr als zwei Jahrzehnte angehörte.

(Quelle: 20.09.2016 / Pressestelle: Hessische Staatskanzlei)


>> Mehr dazu auf der Webseite: www.hessen.de / Pressestelle: Hessische Staatskanzlei


Aktion Tschernobylhilfe des LV Hessen und

der KK Grüsselbach:

Tschernobylkinder aus Shitkowitschi 2016 zu Besuch

 

 

Impressionen

 


Wissensfragen Monat November 2016


Hallo Kameradinnen und Kameraden,


ich bin schwer beeindruckt von der Rekordteilnehmerzahl an den Wissensfragen zu Dresden in der Ausgabe 03/16. Dresden ist ja auch eine wunderschöne Stadt und wer sie noch nicht besucht hat, hat echt was verpasst: wundervolle Bauwerke, ein schönes Elbtal, egal ob man bis Meißen oder Bad Schandau mit dem Raddampfer fährt. Und guten Wein gibt es an der Elbe auch, wovon ich mich persönlich im September überzeugen konnte. Und die Menschen erst, nett freundlich und hilfsbereit. Und wenn Ihr was anderes hört, Pegida und so. Lasst Euch davon nicht beirren, schiebt diese Leute einfach bei Seite und genießt die Schönheit Dresdens, diese Stadt und ihre Menschen haben es verdient. Apropos beiseite schieben, bitte nicht in die Elbe schieben, wir sind froh dass die endlich wieder sauber ist. Bei der Rekordteilnehmerzahl habe ich mich entschlossen 5 Gewinner auszulosen.
Diesmal gibt es dann die Wissensfragen zu Köln und ich hoffe auf eine ähnlich große Beteiligung. Auch Köln hat es verdient. Im nächsten Jahr folgen dann Erfurt, Düsseldorf, Magdeburg und Frankfurt/M. Wobei wir auch schon beim neuen Jahr währen.
Ich wünsche allen Kameradinnen einen guten Start ins Jahr 2017 und zuvor eine besinnliche Adventszeit, ein geruhsames Weihnachtsfest und dann einen guten Rutsch.

 

Einsendeschluss ist diesmal der 15. Januar 2016.

 

>>> Hier geht`s zu den Fragen



Bundesmeisterschaft 2016 – Kyffhäuserbund e.V.


Liebe Kameradinnen,


liebe Kameraden,


liebe Kyffhäuserjugend!
 
Das Bundesschießen 2016 ist beendet, es war eine gute Teilnahme, es waren auch leichte Steigerungen zu erkennen und es ist ohne Zwischenfälle verlaufen. Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern, ob jung oder alt, aber auch bei den Kameradinnen und Kameraden die mit einem Handicap gestartet sind. Danke Euch allen, ohne Euren Start wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen...

 

>>> Weiterlesen und zu den Ergebnissen, die Sie als PDF herunterladen können.


Die Landesverbände im Überblick


1. Baden-Württemberg
2. Berlin
3. Brandenburg
4. Bremen-Weser/Ems
5. Hessen
6. Niederelbe
7. Niedersachsen
8. Nordrhein
9. Oldenburger Kameradenbund
10. Rheinland-Pfalz
11. Sachsen-Anhalt
12. Schleswig-Holstein
13. Südhannover-Braunschweig
14. Thüringen
15. Westfalen-Lippe
16. Kreis Herzogtum Lauenburg



Letzte Aktualisierung: 07.12.2016