Spende mit Herz

Am 17. Februar 2017 besuchten die Kameraden Wolfram Mandry Landesvorsitzender, Heiko Leistner stellvertretender Landesvorsitzender und Kamerad Dietrich Knüppel das Simeon-Hospiz im Evangelischen Johannesstift in Berlin Spandau (Simeon – Der Prophet Simeon ist eine Gestalt im Neuen Testament der Bibel und bedeutet „die Erhöhung“ (hebräisch) Im zweiten Kapitel des Lukasevangeliums (Lk 2,25-35 wird Simeon als frommer israelitischer Mann beschrieben, der in Jerusalem auf die Ankunft des Messias wartet). Anlass war die Übergabe eines Schecks über 150 € an das Simeon-Hospiz. Das Geld stammt aus der Spendenaktion zum Flugplatzfest/Tag der Reservisten 2016 auf dem ehemaligen Flugplatz Berlin-Gatow. Empfangen wurden die Kameraden von Frau Lisa Tembrink-Sorino, stellvertretende Geschäftsführerin Stiftungsfundraising und verantwortlich für den Bereich Großspenden und Testamentsspenden, Frau Andrea Spennes-Kleutges, eben falls stellvertretende Geschäftsführerin und verantwortlich für den Bereich Fördermittelaquise und Stiftungszentrum, sowie Herr Marco Tomfohrde, Leiter des Hospiz und Sozialarbeiter. Frau Tembrink-Sorino erläuterte uns kurz bei einer Tasse Kaffee ihre Tätigkeiten im Haus und mit welcher Hingabe und Einsatzbereitschaft die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hier ihrer verantwortungsvollen,aber auch teilweise schweren Tätigkeit nachgehen. Herr Tomfohrde stellte uns dann bei einem Rundgang das Simeon-Hospiz im einzelnen vor. Dabei durften wir uns alle Einrichtungen einschließlich der 15 Gästezimmer ansehen. Das war sehr beeindruckend für uns.

Um einmal zu verdeutlichen, was die Beschäftigten hier leisten, denn das verdient aller größte Hochachtung, möchte ich aus dem Flyer des Simeon-Hospiz zitieren: "In unserem stationären Hospiz bieten wir eine Pflege und Begleitung, die Menschen in der letzten Lebensphase als individuelle Persönlichkeiten wahrnimmt und ihre Würde achtet. Uns ist wichtig, sorgsam auf die Wünsche und Bedürfnisse sterbender Menschen und ihrer Angehörigen einzugehen. Uns leiten unsere diakonischer Auftrag und unser christliches Menschenbild. Dies Schließt eine aktive Sterbehilfe aus. Unsere Zuwendung gilt allen Menschen gleich welcher Herkunft, Religion oder gesellschaftlichen Stellung. Für uns stehen die Wertschätzung und Liebe zu den Menschen, die größtmögliche Selbstbestimmung und Fürsorge im Vordergrund.“

Einer solchen Arbeit geben wir gern unsere Unterstützung und werden auch in diesem Jahr wieder zum Flugplatzfest/Tag der Reservisten für das Simeon-Hospiz sammeln.

Wolfram Mandry

Scheckübergabe im Simeon-Hospiz: (v.l.) Heiko Leistner, Frau Lisa Tembrink-Sorino, Wolfram Mandry,

Frau Andrea Spennes-Kleutges, Herr Marco Tomfohrde und Dietrich Knüppel.

Bildrechte: Wolfram Mandry


Neujahrsempfang bei den Preußen

Am 22. Januar fand im Hilton-Hotel am Gendarmenmarkt in Berlin-Mitte der diesjährige Neujahrsempfang der Preußischen Gesellschaft Berlin Brandenburg statt. Der Landesvorsitzende der Kyffhäuser Berlin Wolfram Mandry ließ es sich nicht nehmen der Einladung zu folgen. Viele Mitglieder und honorige Gäste waren anwesend. Nach der Eröffnung durch Präsident Steffen Bender sprach dann der Gastredner Herr Prof. Dr. David Engels zu gesellschaftlichen Entwicklungen in Deutschland und der EU. Nicht unerwähnt bleiben soll dabei sein Buch: „Auf dem Weg ins Imperium: die Krise der Europäischen Union und der Untergang der römischen Republik“, auf das er sich in seinem Vortrag im Wesentlichen bezog. Es scheint weit hergeholt zu sein, ein solcher Vergleich, da die römische Republik im Jahre 100 v. Ch. bestand. Aber es gab erschreckend viele Ähnlichkeiten und Parallelen. Anschließend bot sich noch genügend Zeit für Diskussionen und Gespräche.

Ebenfalls anwesend war der Kyffhäuser-Landesvorsitzende von Brandenburg, in einer historischen Uniform eines preußischen Artillerie-Wachtmeisters. Leider sind wir uns persönlich nicht begegnet, so intensiv wurde geredet, das am Ende die Zeit fehlte.

Wolfram Mandry, Kyffhäuser Landesvorsitzender Berlin

 

V.li:. Michael Schumann, Vizepräsident Preußische Gesellschaft; Maximilian Ackermann, Unternehmer;

Volker Tschapke, Ehrenpräsident Preußische Gesellschaft; Hauptmann d.R. Wolfgang Böltzig, RK 06 und

Bundeswehrverband; Wolfram Mandry, Kyffhäuser Landesvorsitzender Berlin.

Bildrechte: Herr Michael Schumann

Schon veröffentlichte Berichte finden Sie auch im Archiv.