Tagung der Landeschießwarte in Hannv. Münden

Ehrungen verdienter Landesschießwarte mit der Schießwarteverdienstnadel. (Foto: Erwin Bittorf)
Ehrungen verdienter Landesschießwarte mit der Schießwarteverdienstnadel. (Foto: Erwin Bittorf)
(Foto: Erwin Bittorf)
(Foto: Erwin Bittorf)

Wer erwartet hat, dass diese turnusmäßige Versammlung in ruhigem Rahmen ablaufen würde, der sah sich getäuscht. Zu groß war der Antragsstau, der sich in den Coronajahren angesammelt hatte. Nicht nur Anträge der Landesschießwarte standen auf der Tagesordnung; Einzelmitglieder und Landesvorsitzende sahen sich verpflichtet ebenfalls Anträge zu stellen. Nach Sichtung der Anträge wurden diejenigen gleich durch den Sportausschuss zurückgewiesen, bei denen die formellen Voraussetzungen nicht gegeben waren.

Das Fazit; eine lebhafte Tagung mit vorzeigbaren Beschlüsssen. Eine neue Schießdisziplin, - das Schießen mit Langwaffen in Kurzwaffenkalibern, mit neuen Scheibentypen wurden eingeführt. Die Möglichkeit für betagte Schützen einen Hocker benutzen zu dürfen, ist spruchreif geworden, wobei die beigefügte Knie- und Sitzhöhentabelle des Antragstellers verworfen wurde. Verstellbarer Hocker, natürlich ohne Lehne, punktum!

Erstmalig wird für die Ordonnanzwaffendisziplinen eine Liste mit Qualifikationsringzahlen zu Beginn des kommenden Sportjahres vorliegen.

Ebenso zu Beginn des neuen Sportjahres werden die Ausschreibung zur Bundesmeisterschaft und der Lehrplan für die Schießwarte, Schießleiter und Standaufsichten bzgl. der Weiterbildungslehrgänge veröffentlicht.

Der Erwerb von Schießauszeichnungen in den Ordonnanzdisziplinen wurde geregelt, alles in allem viele kleine Ergänzungen.

Die Schießsportordnung des KB wird in Teilen überarbeitet; die zu ergänzenden Seiten werden zukünftig auf unserer HP im Mitgliederbereich herunterzuladen sein, diese sollen der SPO beigefügt werden.

Einen Neudruck der SPO (blaues Buch) wird es nicht geben.

Ich könnte noch mehr berichten, aber in Kürze wird Dietmar Netzker das Protokoll der Tagung den LSW vorlegen.

 

Zum Kameradschaftsabend, der noch unter dem Eindruck der Tagung stand, ehrte Bernd Wagner verdiente Landesschießwarte mit der Schießwarteverdienstnadel. So wurden die Kameraden Klaus Henschel, LSW Lauenburg, Thomas Bachmann, LSW SHB, Erwin Bittorf, LSW Hessen, Günter Frey, LSW Rheinland-Pfalz, Wendelin Bodenmüller, LSW Baden-Württemberg als Dienstältester und Heini Ostendorf LSW Oldenburg mit diesen Nadeln geehrt. Fast hätte ich Dietmar Netzker unseren stv. BSW vergessen.

Der Einladung zur Tagung war unser Ehrenpräsident Heinz Ganz gefolgt, Patrick Krickel als Vizepräsident vertrat unseren Präsidenten Norbert Gottwald.

Der krönende Gipfel der abendlichen Veranstaltung war die Proklamierung des neuen Bundesschützenkönigs der Männer. Thomas Bachmann stellte die Siegerlisten der Bundesmeisterschaft 2022 vor und der neue Bundesschützenkönig heißt Bernd Wagner.

 

Für diesen Bericht und die Bilder zeichnet

euer BSW Erwin Bittorf


10. Flugplatzfest und Tag der Reservisten LG Berlin

Berlin Am 3. und 4. September fand nach zweijähriger Corona-Paus wieder das traditionelle Flugplatzfest und gemeinsam mit der LG des VdRBw Berlin der Tag der Reservisten statt. Der Kyffhäuser Landesverband war natürlich auch zum zehnten Male dabei. Um 12 Uhr am 3. September begrüßte der Leiter des Luftwaffenmuseums der Bundeswehr, Herr Oberstleutnant Leonhardt, alle Teilnehmer und Gäste auf das herzlichste. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen ging es dann auch gleich los. Der LV Berlin war schon traditionell mit einem Info-Stand, dem Glücksrad und dem Büchsen Werfen dabei. Zum zweiten Male waren auch die Schießwarte mit dem Lichtpunkt Schießen dabei und zum ersten Male auch ein Torwand Schießen, ähnlich wie beim ZDF-Sportstudio.

Kamerad Heiko Leistner hat in den zurückliegenden zwei Jahren unermüdlich Plüschtiere und andere kleine Geschenke gesammelt. Auch Kamerad Wolfram Mandry konnte einen Teil an Preisen mit dazu beitragen das wir gut ausgestattet waren. Unser Bestreben war, an allen vier Stationen Spendengelder für soziale Zwecke in der Stadt zu sammeln. Und das gelang uns sehr gut. Die Kinder hatten Spaß und Freude, die Eltern gaben bereitwillig eine kleine Spende ab und wir konnten uns am Ende über eine ziemlich beachtliche Summe an Spendengeld freuen. Bei uns kostete jede Spende 1 €, bei mehrfach Aktivitäten gab es Rabatt. Geht heute mal auf einen Rummel und schaut was ihr da mit 1 € anfangen könnt, nichts.

Ich habe es selbst beobachtet im August in Thüringen, eine einfache Fahrt mit einem Kinderkarussell, Dauer 2 min, 2,50 €. Bei uns gab es für 1 € noch einen Preis neben der Freude.

Wir hatten an beiden Tagen gut zu tun, da alle Stationen sehr gut angenommen wurden. Und obwohl wir teilweise bis zu 10 Kameraden waren, gab es kaum Pausen. Am ersten Tag mussten wir bereits um 16:30 schließen, weil alle Preise für den Tag aufgebraucht waren. Geplant war bis 18 Uhr.

Am zweiten Tag das gleiche Bild. Am Glücksrad, dem Lichtpunkt Schießen und dem Torwand Schießen bildeten sich lange Schlangen. Aber diesmal reichten unsere Preise fast bis zum Schluss. Und so konnten wir um 18 Uhr zufrieden, aber auch ziemlich geschafft alles abbauen und die Heimfahrt antreten. Zu erwähnen ist auf jeden Fall noch das Info-Zelt über die KK Alexander, welches Kamerad Leistner am zweiten Tag aufstellte. Auch das wurde gut angenommen. Wir waren und sind uns alle einig, nach dem Flugplatzfest ist vor dem Flugplatzfest. Ich möchte aber meinen Bericht nicht beenden, ohne vorher die fleißigen Helfer namentlich zu nennen. Ohne sie wäre das beste Sammelergebnis der letzten 10 Jahre nicht möglich gewesen. Allen voran unserm Landesvorsitzenden Heiko Leistner, der wieder die gesamte Dokumentation und Preisebeschaffung gemacht hat. Dem Kameraden Wolfram Mandry, der vom ersten Flugplatzfest an die Zusammenarbeit mit dem Luftwaffenmuseum und die materiell technische Vorbereitung organisiert. Weiterhin die fleißigen Helfer an beiden Tagen Ulrich Hesse, Michael Geerdts, Uwe Zingler und Peter Wilfert. Am ersten Tag unterstützte noch der Kamerad Tim Schulze von der KK Tegel beim Lichtpunkt Schießen. Am zweiten Tag kamen noch hinzu die Kameraden Joachim Desens, sowie Michael Buchholz, Wolfgang Klaus und Michael Waris von der KK Alexander. Ihnen allen sei an dieser Stelle herzlich gedankt, und wir zählen auf euch im nächsten Jahr.

 

Wolfram Mandry

Landespressereferent/ÖA

Im LV Berlin

 

Bildnachweise bei Wolfram Mandry und Peter Wilfert